Großzügige Spende für neues Klettergerüst Jubiläum – TET-Spedition übergibt Scheck an Albert-Wagner-Schule

 

Merenberg

Von Andreas Müller

Im Jahr 2017 hat das Speditionsunternehmen TET (Tobias Ermert Transporte) aus Merenberg sein 20-jähriges Firmenjubiläum gefeiert. Inhaber Tobias Ermert hat im Jubiläumsjahr eine Tombola für den Förderverein der Albert-Wagner-Schule durchgeführt. Die Spendensumme rundete Ermert auf 2.000 Euro auf. „Ich wollte eine regionale Einrichtung unterstützen, und da lag unsere Schule in Merenberg nahe“, sagte Ermert. „Auch war mir wichtig, dass das gesamte Geld in einem Projekt ankommt und nicht ein Teil des Geldes von irgendeiner Verwaltung aufgefressen wird“, so der Firmeninhaber weiter. Ermert, der in seinem Unternehmen in Merenberg 45 Mitarbeiter beschäftigt, spendet jedes Jahr zu Weihnachten einer regionalen Einrichtung, möglichst einer, die im Bereich Kinder- oder Jugendarbeit aktiv ist. 20 LKWs fahren für seine Spedition im Nah- und Fernverkehr, auch europaweit im Ausland. Bis zu 60 regionale Kunden nehmen regelmäßig seine Dienste in Anspruch. Im Jubiläumsjahr 2017 wurde sein Unternehmen als Qualitätssieger Palletways Deutschland ausgezeichnet. Eltern, Kinder und Mitglieder des Fördervereins staunten nicht schlecht, als Ermert mit einem riesigen LKW zur Spendenübergabe an der Schule vorfuhr.

 

Für ein Foto durften einige Kinder sogar mal ins Führerhaus des LKW klettern. Eva Schneider, die Schulleiterin der Albert-Wagner-Schule, freute sich sehr über die großzügige Spende. „Das Geld können wir sehr gut gebrauchen“, sagt sie. „Wir wollen ein altes Klettergerüst im Außenbereich der Schule durch ein neues ersetzen. Ohne diese Spende hätten wir dafür noch eine ganze Weile Geld ansparen müssen“, erzählt sie erfreut. Zur Spendenübergaben sind auch ihre beiden Kolleginnen Julia Radecke und Katharina Held und die beiden Vorsitzenden des Fördervereins, Olga Kühmichel und Annette Beck, gekommen. Um den Außenbereich der Schule zu verbessern, hat die Schulleiterin noch weitere Pläne. So soll der Schulhof mit Hackschnitzel ausgelegt und auch der Bodenbelag des Fußballplatzes erneuert werden. Um einen Marterpfahl soll zudem noch eine Tipidorf entstehen. Hierfür suchen Schule und Förderverein noch Sponsoren. „Wir müssen mit unseren Wünschen für Verbesserungen Prioritäten setzen“, so Schulleiterin Schneider. Dabei baut sie auch auf die Eigeninitiative von Eltern und Förderverein.


Albert Wagner Schule



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.